iOS 6 – Ein erstes Fazit

Gestern war es soweit: Apple veröffentlichte iOS 6 für die breite Masse. Updaten durfen alle iPhones ab dem 3GS, das iPad 2 und das neue iPad.

Download und Installation

Wie es zu erwarten war, ging der Download nach der Veröffentlichung nur schleppend voran oder brach teilweise ab. Auch am Tag danach war die Anzeige der Downloadzeit unverlässlich (das kriegt auch keiner richtig hin, oder?).

Die Installation lief bei mir sowohl auf dem 3GS als auch dem iPad 3 ohne Probleme. Lediglich bei einem Kommilitonen brach die Installation während des Prozesses „Update vorbereiten“ mehrmals ab.

Positives

Was hat das Upgrade gebracht? Das iPhone 3GS, das mit iOS 5.5.1 doch ab und an gezickt hat, läuft bei mir wesentlich flüssiger, zumindest gefühlt.

Mit iOS 6 kam Siri auch auf das iPad. Siri begeistert mich, jedoch ist das Thema Siri meiner Meinung nach schon so weit breitgetreten, dass ich euch damit nicht weiter belästigen möchte.

Die Verbindung von iMessage über alle Apple-Devices hat zumindest bei ersten Tests makellos funktioniert.

Unter Steve hätte es das nicht gegeben™

Uhr iOS 6 - links iPhone 3GS, rechts iPad 3

Die Uhr-Icons unter iOS 6:
iPad 3, iPhone 3GS (v.l.n.r.)

Das Logo und auch das Interface der Uhr-App (ja, auf dem iPad gibt es sie endlich) sind komplett unterschiedlich. Auf dem iPhone 3GS ist alles wie bisher, die Uhr-App auf dem iPad ist grafisch komplett aufpoliert worden. Es wirkt auf mich sehr elegant, was wohl von den vielen „Glas“-Elementen herrührt.

Ein Taschenrechner hat es leider immer noch nicht auf das iPad geschafft. Hier muss man wohl weiterhin mit Drittanbieter-Lösungen zurechtkommen.

Screenshot der Apple Maps App mit Satellitenbildern

Satellitenbild in der Nähe von Augsburg

Bei den deutschen Satellitenbildern gilt an manchen Orten das Motto: „Ab durch die Wolke“. Denn entweder sind die Bilder trüb bis grau oder man muss wirklich durch Wolken hindurchsehen.
Vielerorts liest man auch von falschen Ortsangaben (zum Beispiel Bahnhöfe). Hier möchte ich einen kleinen aber feinen Blogpost von Alex Olma (iPhoneblog.de) empfehlen.

Wer sein Adressbuch um die Daten seiner Facebook-Freunde ergänzen will, dem sei die Facebook-Integration ans Herz gelegt. Es lassen sich auch Kontakte mit ihren auf Facebook anders heißenden Pendants verknüpfen. Ich habe die Funktion nach einem kurzem Test wieder abgeschalten, da ich ein überfülltes Adressbuch nicht benötige.

War sonst noch was?

Bisher unterstützt die Lufthansa-App als einzige Passbook. Hoffen wir, dass da noch mehr nachkommt.

Die Podcasts sind endgültig aus der Musik-App in die Podcasts-App verschoben worden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.